Gerd Müller - oder wie das große Geld in den Fußball kam

Sie nannten ihn das „achte Fußball-Weltwunder“ – und meinten
damit Gerd Müller, der als Torjäger noch heute alle Rekorde
hält. Wer war dieser Mann, der vom Provinzkicker aus ärmlichsten
Verhältnissen zum Weltstar aufstieg, reich wurde und dann
nach einem Ausflug in das Fußballentwicklungsland Amerika
alkoholsüchtig in der Gosse landete?
Der Historiker Hans Woller schildert die Etappen dieser ungewöhnlichen
Karriere – aus kritischer Distanz und zugleich voller
Empathie. Die Geschichte des FC Bayern München ist dabei
stets präsent. Müllers Verein etablierte sich in den 1960er und
1970er Jahren an der Spitze des europäischen Fußballs, bewegte
sich aber immer am Rande des finanziellen Ruins. Wie die
Insolvenz abgewendet werden konnte, welche zwielichtige Rolle
dabei die bayerische Staatsregierung und die CSU spielten und
in welchem Maße Superstars wie Müller oder Beckenbauer von
diesen Machenschaften profitierten, ist bisher noch nie so eindringlich
dargestellt worden. Fußballgeschichte wird hier zur
Zeitgeschichte, die damit eine neue wissenschaftliche Dimension gewinnt.

Donnerstag, 05.12.2019 um 20.00 Uhr

Referent: Historiker Hans Woller

Gemeindezentrum St. Georg, Hallgasse 7, 86720 Nördlingen